Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

Projekte

CaTS - Computerbasiertes adaptives Testen im Studium

Das Projekt CaTS fokussiert eine Weiterentwicklung traditioneller formativer und summativer Assessmentmöglichkeiten im Hochschulkontext. Ziel ist die Entwicklung, Durchführung und Evaluierung computeradaptiver Tests in der universitären Lehre in verschiedenen Fachbereichen (Informatik und Bildungswissenschaften/Lehramt).

Ziele

  1. Aufbau von standortübergreifenden Itemdatenbanken. Voraussetzung für die Durchführung von E-Assessments ist das Vorliegen von Prüfungsitems in digitaler Form. Die geplante standortübergreifende Nutzung der Items erfordert dabei, dass Lehrende verschiedener Hochschulen gleichzeitig auf die Itemdatenbank zugreifen können. Das TBA-Zentrum entwickelt und betreibt zu diesem Zweck eine Itemdatenbank auf Basis von TAO, die die Erstellung und Verwaltung von Testitems sowie deren Annotation mit Metadaten durch die Kooperationspartner erlaubt. Im Rahmen eines ersten Feldgangs (Frühjahr/Sommer 2018) werden die Aufgaben erprobt und statistische Eigenschaften der Testitems ermittelt, die zusammen mit den Metadaten die Basis für die Auswahl der Testitems in den adaptiven Assessments bilden.

  2. Entwicklung und Integration einer adaptiven Testumgebung. An die Itemdatenbank  angeknüpft ist ein durch das TBA-Zentrum zu entwickelndes System zur Auslieferung der adaptiven E-Assessments. Die E-Assessments werden dabei nach inhaltlichen Vorgaben der Lehrenden (Nebenbedingungen), die im Hinblick auf Itemmetadaten formuliert sind, sowie nach statistischen Optimalitätskriterien an die Fähigkeit des jeweiligen Testteilnehmers angepasst. Das TBA-Zentrum entwickelt die hierfür benötigten adaptiven Algorithmen und das Interface für die Testdurchführung. Diese werden zusammen mit einem Dozenteninterface zur Spezifikation der Nebenbedingungen (Entwicklung durch die Projektpartner) in gängige Learning-Management-Systeme integriert.

  3. Erprobung formativer und summativer E-Assessments. In einem zweiten Feldgang (ab Herbst 2018) wird das zu entwickelnde Konzept für formative Assessments empirisch geprüft. Eine Simulationsstudie zur Evaluation von E-Assessments im Prüfungskontext wird durchgeführt und die prüfungsrechtlichen Bedingungen des realen Einsatzes werden untersucht.

Weitere Informationen:

Projektwebseite der Goethe-Universität: http://www.cats-bildung.de/

 

Finanzierung: Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kooperation: Goethe Universität Frankfurt

Kooperierende Hochschulen: Hochschule Rhein-Main (Wiesbaden), Hochschule Fulda, Universität Hamburg, Universität Bielefeld

Laufzeit: seit 2017

Projektleitung: Frank Goldhammer, Ulf Kröhne, Paul Libbrecht

Kontakt: Daniel Bengs (YmVuZ3NAZGlwZi5kZQ==)

zuletzt verändert: 07.09.2018