Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

TBA Deutsch

DomPL-IK

Dem Projekt geht es um die Modellierung und Messung domänenspezifischer Problemlösekompetenz bei angehenden Industriekaufleuten, wofür Instrumente und Items entwickelt und erprobt werden.

Das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt „DomPL-Ik“ ist eingebettet in die Forschungsinitiative Ascot (Technologieorientierte Kompetenzmessung in der beruflichen Bildung). Diese Initiative verfolgt das Ziel, Testinstrumente zu entwickeln mit denen zuverlässig und mit hohen testmethodischen Standards ausgewählte Kompetenzen von beruflich qualifizierten Personen gemessen werden können. Im Rahmen der ersten nationalen Förderung sollen Testinstrumente und -items auf Basis abgestimmter Kompetenzkonstrukte und -modellierungen im Kontext domänenspezifischer Problemlösekompetenz entwickelt und national erprobt werden.

Ziele

Das Verbundvorhaben DomPL-IK modelliert und erfasst die Problemlösekompetenz angehender Industriekaufleute im dritten Ausbildungsjahr exemplarisch für das Handlungsfeld Planung, Steuerung und Kontrolle von Geschäftsprozessen (Controlling). Die Qualität der Bearbeitung praxisnaher und praxisrelevanter Problemstellungen wird dabei mittels einer technologiebasierten Kompetenzerhebung bestimmt.
Das Teilvorhaben „Psychometrische Modellierung“ am Standort DIPF (Förderkennzeichen 01DB1123) soll insbesondere die Passung zwischen einem theoretischen Kompetenzmodell und einem empirisch fundierten Messmodell optimieren. Die empirische Prüfung und weitere Nutzung der Instrumente für ein Large Scale Assessment soll durch eine Optimierung des Erhebungsdesigns und der technologischen Erhebungs- und Auswertungsinstrumente unterstützt werden.
Neben den inzwischen standardmäßig eingesetzten IRT-Modellen sollen neuere, komplexere IRT-Modelle verwendet werden, um eine adäquatere und damit aussagekräftigere Abbildung der erhobenen Daten zu ermöglichen. Voraussetzung hierfür ist, dass die für die Modellierung eingesetzte Software über die nötige Flexibilität verfügt.

Methodisches Vorgehen

Die psychometrischen Auswertungen werden in zunehmender Komplexität vorgenommen. Aufbauend auf einfachen IRT-Modellen werden schrittweise Modelle eingesetzt, die weitere Spezifika des Erhebungsdesigns berücksichtigen.

 

Finanzierung: BMBF

Kooperation:

Prof. Dr. Detlef Sembill (Koordinator des Verbundprojekts, Uni Bamberg)

Dr. Andreas Rausch (Uni Bamberg)

Prof. Dr. Jürgen Seifried (Uni Mannheim)

Prof. Dr. Karsten D. Wolf (Uni Bremen)

Prof. Dr. Eveline Wuttke (Goethe Universität Frankfurt am Main)

Laufzeit: 01.12.2011 bis 30.11.2014

Status: abgeschlossen

Projektleitung: Thomas Martens

Projektteam: Steffen Brandt (Werkvertrag)

zuletzt verändert: 23.06.2016
CBA ItemBuilder

Eine neue Version des CBA ItemBuilders (Version 7.4) ist verfügbar.

Kontakt
Anfragen richten Sie bitte an 

Hier finden Sie die aktuellsten Publikationen.