Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

TBA Deutsch

Stärkung der von Deutschland geförderten Schulen in Kabul (SGS)

In Kooperation mit der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit werden drei Modellschulen in Kabul unterstützt. Computerbasierte Testverfahren sollen ein transparentes und faires Auswahlverfahren für besonders begabte Schülerinnen und Schüler bieten.

Das Bildungssystem in Afghanistan steht vor vielfältigen Herausforderungen. Die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit unterstützt im Auftrag des Auswärtigen Amtes drei Modellschulen in Kabul dabei, diesen zu begegnen. Ziel ist es, durch Aus- und Weiterbildung des Lehrpersonals, die Bereitstellung von modernen Unterrichtsmaterialien sowie der Verbesserung der Infrastruktur vor Ort die Lernbedingungen deutlich zu verbessern und zu normalisieren. Ein Teilaspekt dieses Projektes ist es, mit einem effizienten, transparenten und fairen Verfahren potenziell besonders begabte Schülerinnen und Schüler unter den Bewerbern/-innen für die Modellschulen zu identifizieren. In der Abteilung Bildung und Entwicklung des DIPF werden zu diesem Zweck Aufgaben zur Erfassung der Arbeitsgedächtniskapazität und der allgemeinen kognitiven Fähigkeiten entwickelt. Zusätzlich werden – in Kooperation mit Prof. Dr. Samuel Greiff an der Universität Luxemburg – Aufgaben zur Erfassung der komplexen Problemlösefähigkeit erstellt. Diese Aufgaben werden am Zentrum für technologiebasiertes Assessment des DIPF als computerbasierte Aufgaben im CBA ItemBuilder implementiert. Damit können Auswahlverfahren ohne äußere Einflussnahme durchgeführt und automatisch ausgewertet werden. Die Ergebnisse helfen den Akteurinnen und Akteuren in der Bildungsadministration vor Ort dabei, eine geeignete Auswahl für die Zusammensetzung der Schülerschaft zu treffen. Bei der Entwicklung der Testaufgaben liegt die größte Herausforderung in der kulturellen und sprachlichen Anpassung des Aufgabenmaterials und der technischen Realisierung der computerbasierten Präsentation und Auswertung.

Finanzierung: Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) (im Auftrag des Auswärtigen Amtes)

Kooperation: International Innovation Management and Consulting S.A. (Projektleitung), Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ), Universität Luxemburg, Fakultät für Sprachwissenschaften und Literatur, Geisteswissenschaften, Kunst und Erziehungswissenschaften

Laufzeit: 12/2016 - 08/2017

Status: laufend

Projektleitung: Jean-Paul Reeff (ICE)

Projektteam: Robert Baumann, Angelika Sichma, Patrick Lösche (IDeA)

 

weitere Infos:

Interview: TBA in Afghanistan

zuletzt verändert: 19.07.2017
Stellenangebote

Zwei Mitarbeiterinnen/ Mitarbeiter für den technischen Support

(ab sofort, Vollzeit, Vergütung nach EG 8 TV-H)

Eine Projektassistenz

(ab sofort, Vollzeit, Vergütung nach EG 9 TV-H)

Ein/e wiss. Mitarbeiter/-in (Psychometrie)

(ab sofort, Vollzeit, Vergütung nach EG 13 TV-H)

Ein/e Mitarbeiter/-in zur Leitung des BKE-Supportteams

(ab sofort, Vollzeit, Vergütung nach EG 11 TV-H)

Ein/e Systemadministrator/-in zur Leitung des BKE-Administratorenteams

(ab sofort, Vollzeit, Vergütung nach EG 11 TV-H)