Logo: Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung

TBA Deutsch

mBook

Analyse der Nutzungsdaten eines multimedialen Geschichtsbuchs für die Sekundarstufe I. zur Untersuchung der individuellen Kompetenzentwicklung

Am Beispiel eines multimedialen Geschichtsbuches (das ‚mBook‘ für die Sekundarstufe I) wird untersucht, wie die individuelle Kompetenzentwicklung, d.h. die durch Logdaten beschreibbare, konkrete Nutzung eines multimedialen Lehrbuches in institutionellen und häuslichen Lernumwelten, erklärt werden kann. Für das Projekt kooperieren Geschichtsdidaktiker, empirische Bildungsforscher und Bildungsinformatiker. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit zielt darauf Nutzungsdaten, also beispielsweise die Logdaten der Verwendung des mBooks, mit Hilfe komplexer statistischer Verfahren des maschinellen Lernens (‚Machine Learning’) zu analysieren, Aussagen über wahrscheinliches Nutzungsverhalten zu treffen sowie den Zusammenhang zwischen Nutzung und Lernerfolg herzustellen. So soll das mBook im Hinblick auf Bedienung und Kompetenzerweiterung optimiert werden. Dazu werden wir beispielsweise auch die Integration von Empfehlungen (“Das könnte dich auch interessieren”) sowie personalisierten Verständnisfragen (siehe adaptives Testen) untersuchen. Das Vorhaben leistet somit einen innovativen Beitrag zu der Frage, in wie weit multimediale Schulbücher in Abhängigkeit vom persönlichen Lernstil, kompetenzorientiertes Lernen von Schülerinnen und Schülern fördern können.

Ziele

Im Rahmen der DIPF 2015-Ausschreibung zum mBook sollen vier Ziele erreicht werden:

1. Gemeinsamer Projektantrag

Es sollen Vorarbeiten für einen gemeinsamen Projektantrag an die DFG/das BMBF mit den Kooperationspartnern an der Katholische Universität Eichstätt und der Universität Tübingen generiert werden.

2. Anwendung Modellierungsverfahren

Die entwickelten Modellierungsverfahren des maschinellen Lernens sollen im Kontext von lernerbezogenen Prozessdaten Anwendung finden.

3. Intensivierung Zusammenarbeit

Die Kooperationen der involvierten Arbeitsbereiche und -gruppen am DIPF soll intensiviert werden.

4. Forschungsdateninfrastruktur am DIPF

Die Infrastruktur des mBooks soll am DIPF verortet werden, damit Erfahrungen im Umgang mit neuartigen Daten, wie beispielsweise Logdaten und deren Erschließung für die Bildungsforschung, gesammelt werden können. Perspektivisch bieten die gesammelten Projekterfahrungen die Möglichkeit, die Aufnahme von Logdaten in das FDZ auszuloten, um damit dem DIPF ein weiteres nationales und internationales Alleinstellungsmerkmal im Hinblick auf die Forschungsdateninfrastruktur zu verschaffen.

 

Finanzierung: DIPF

Kooperation: Katholische Universität Eichstätt, Universität Tübingen

Laufzeit: ab 11/2013

Projektleitung: Heiko Rölke

Kontakt: Ulf Brefeld, Frank Goldhammer, Ulf Kröhne

Weitere Links: Das multimediale Schulbuch

zuletzt verändert: 15.12.2015
CBA ItemBuilder

Eine neue Version des CBA ItemBuilders (Version 7.4) ist verfügbar.

Kontakt
Anfragen richten Sie bitte an 

Hier finden Sie die aktuellsten Publikationen.